12. Dezember 2011

"SEME Challenge #23"

Seit längerem nun reitzt mich das Motivstempeln und die Kartengestaltung. Nun habe ich es endlich mal geschafft eine Weihnachtskarte zu gestalten und traue mich auch sie bei der SEME Challenge vom "Stempeleinmaleins" ein zu stellen.
Benutzt habe ich hier Stempel von "Stempelknopf"


Liebe Grüße

Ruth


11. Oktober 2011

"Herbstzeit - Spinnenzeit"

 ...  die einen mögen sie, anderen streuben sich bei ihrem Anblick die Nackenhaare ...
... iiiiihgitt ...
... hier habe ich eine Frau Spinne gestickt ...



 LG
Ruth




2. Oktober 2011

27. September 2011

... Tilda Magnolia & Stempelknopf ...


... vor einiger Zeit hatte ich mir diese Stempel mit den Herbstmotiven bei "Stempelknopf" bestellt.
Gesehen hatte ich einige dieser Stempelmotive bei Biene, und ich fand sie sooo süß das ich  gleich schauen und unbedingt einige Motive bestellen musste :o) ... mich reizt das Stempeln und die Kartengestaltung schon länger ...
 

... einen kleinen Anfang habe ich schon gemacht, zum üben, und mich im Szenestempeln versucht. Kombiniert habe ich hier einen Tilda Stempel von Magnolia mit verschiedene Motiven von Stempelknopf ...

... was sagt ihr?

LG
Ruth

26. September 2011

"Impressionen"

... mein Mann und ich waren wandern. Wir hatten uns einen schönen Wanderweg rund um das Kloster Dalheim im Paderborner Land ausgesucht ...


... diesen Rundweg haben wir dann unfreiwillig noch ein wenig ausgedehnt ...

  
 ... hier hat schon länger keiner mehr Rast gemacht ...

... 5 Stunden sind wir gewandert, ich weiß nicht wie viele Kilometer es am Ende waren, 2 Blasen hatte ich, mein Gatte ebenfalls. Klingt vielleicht alles nicht sooo schlimm. Aber wir sind vorher nie gewandert und wollten mit einer kleinen Runde einsteigen. Ich weiß wirklich nicht wie ich meinen Liebsten jetzt noch mal dazu bewegen soll ... :o)
... der hatte echt erst mal die Nase voll und ich kann mir das die nächsten Tage noch weiter anhören ...


 ... da hinten, zwischen den Bäumen ist er ... wie eilig er es hatte ... hihi ... naja es war auch schon spät und wir mussten ja noch Kilometer weit zurück zum Auto. Aber es war echt toll und sicherlich nicht das letzte Mal ...

7. August 2011

"Tildas Schnecke"


Schnecke ist fertig ... ich hoffe ihr folgen noch ein paar. Sie geht wirklich fix zu nähen, ich hatte sie aber halbfertig immer wieder an die Seite gelegt ... das war eigentlich nicht sehr nett von mir 
:o( ...

5. August 2011

"Alter Küchenbuffet"

... oder der Bierkistenschrank ...
 
... diesen Alten Küchenbuffet habe ich für eine Kiste Bier ergattert. Es handelte sich dabei um eine Haushaltsauflösung und die Leute waren einfach nur froh ihn los zu werden ... hätten wir ihn nicht mitgenommen, er wäre im Container gelandet, so sagten sie uns ... ein trauriges Schicksal :o( ...




... dann, nachdem er ein Gutes halbes Jahr im Keller stand, hab ich mich daran gemacht ihn ab zu schleifen, das ging erstaunlich gut und sehr zügig. Ich habe ihn mit einem Handschleifer per Hand abgeschliffen ...
... anschließend hab ich ihn in Cremeweiß gestrichen und die innere Rückwand mit einer Blümchenfolie ausgeklebt ...


... ein Gardinchen hatte ich auch noch ... :o)
 

 ... hier ist das Fach mit den Glasschütten  ... alle noch da ...
 


... ich finde er ist richtig schön geworden  ... er steht jetzt in unserem Wohnzimmer und macht sich dort richtig gut ...
 
Liebe Grüße Ruth

4. August 2011

"August"


Die verehrlichen Jungen,  welche heuer
Meine Äpfel und Birnen zu stehlen gedenken, 
Ersuche ich höflichst,  bei diesem Vergnügen
Wo möglich insoweit sich zu beschränken,
Dass sie daneben auf den Beeten 
Mir die Wurzeln und Erbsen nicht zertreten.
 Theodor Storm


6. März 2011

"Tiefdruck und Radierung"


Einer meiner Hobbys ist die Radierung, die mit Hilfe des Tiefdruckverfahrens erstellt wird.
Der Tiefdruck zählt zu den weitverbreitetsten druckgrafischen Techniken.
Gearbeitet wird mit einer Kupfplatte, aber auch Zinkplatten sind möglich.

Als erstes muss die Platte vorbereitet werden, der Facettenrand muss gefeilt werden, in einem 45° Winkel, das ist wichtig damit sich die scharfen Kanten später nicht in das Papier oder den Druckfilz schneiden. 
Anschließend wird die Kupferplatte mit feiner Stahlwolle poliert, so können evt. vorhandene Kratzer noch auspoliert werden. 
Danach muss die Platte mit Terpentin gesäubert werden. 

Nun gibt es die Möglichkeit der Kaltnadelradierung, hier wird das Motiv mit Hilfe einer Radiernadel direkt in die Platte geritzt.

Die Kupferplatte kann aber auch mit Aspahltlack abgedeckt werden, hier wird das Motiv dann auf die Platte übertragen, entweder direkt oder mit Pauspapier. 
Nun kann auch hier das Motiv mit Hilfe einer Radiernadel in die Kupferplatte geritzt werden, der Aspaltlack wird  bei der Technik nur angeritzt.

Anschließend kommt die Kupferplatte in ein Eisenchloridbad, dort wird das Motiv bzw. die von mir geritzten Striche, Linien etc. tiefer geätzt.
Bei diesem Verfahren muss auch die Rückseite der Platte mit Asphaltlack geschützt werden. Denn dort wo kein Apshaltlack ist, greift die Säure die Kupferplatte an.

Nun besteht die Möglichkeit mehrere Graustufen in dem Bild ein zu arbeiten, mit dem sogannten 
Aquatintaverfahren. 

Hier muss überlegt werden welche Flächen auf dem Motiv hell und welche dunkel werden sollen . 

Die Stellen die hell bleiben sollen werden wieder mit Asphaltlack abgedeckt.
Nun wird die Platte mit Kolophoniumpulver bestreut und erhitzt, so das es schmilzt und dann wieder geätzt. 

Die von mir zuvor abgedeckten Stellen sind vor der Säure wieder geschützt. Je feiner das Pulver desto feiner auch die Graustufen. Die Säure ätzt in in diesem Fall in den Zwischenräumen des Kolophonium Pulvers.

Ich kann mit mehreren Graustufen arbeiten, dafür werden erneut Flächen abgedeckt die heller bleiben sollen, dann wieder geätzt usw. Meist ist ein erneutes Bestäuben mit dem Pulver nicht nötig.


Sind die gewünschten Graustufen erreicht muss ich die Platte gründlich von dem Kolophonium und dem Asphaltlack reinigen, dies geschieht mit Spiritus und Terpentin. 



 
 

 Nun wird die Platte mit den gewünschten Farben eingefärbt, hierfür wird Tiefdruckfarbe verwendet. 

Die Kupferplatte wird auf eine Wärmeplatte gelegt, damit sie sich leicht erhitzt und die Tiefdruckfarbe sich besser verteilt und vor allem auch in die vertiefungen geht. 
Die Farbe wird großzügig, fast verschwenderisch auf die Kupferplatte verteilt, und anschließend mit Hilfe von Gaze, 


Papier und dem Handballen (hierbei dauert es Tage bis die Farbe gänzlich  wieder von meinem Handballen verschwunden ist) ausgewischt. 

Hierbei muss darauf geachtet werden das nicht zu viel Farbe ausgewischt wird, aber auch nicht zu viel Farbe stehen bleibt. 

Wenn ich mit dem einfärben fertig bin, Walze ich meine Motive immer ganz gerne mit Gold über, ich finde das gibt der Radierung noch mal eine besondere Note. 


 Zum Schluss wird noch der Facettenrand mit einem Lappen gesäubert, und dann wird das Motiv mit Hilfe einer Radierpresse auf Büttenpapier gedruckt. 

Dafür wird das Büttenpapier in der gewünschten Größe in die Presse eingespannt und die Kupferplatte mit dem Motiv nach oben zeigend auf den Untergrund gelegt. 
Ist alles in richtiger Position, wird mit Hilfe des Sternrades der Drucktisch unter die Unterwalze bewegt und durch das Gewicht der Walze wird das Motiv auf das Büttenpapier gepresst bzw. gedruckt.

Mit der Kupferplatte können nun einige Drucke gefertigt werden, aber nicht zu viele. Den mit jedem Druck verschließen sich die gätzten Linien, irgendwann werden die Drucke immer schlechter. Ich Drucke immer eine Auflage von 20 Stück, das reicht, finde ich. Aber es gibt auch Künstler die weit aus größere Auflagen Drucken.
Und am Ende präsentiere ich euch noch meine Radierung. Eine Radierung in der Technik der Aquatinta, in verschiedenen Graustufen ausgearbeitet und am Ende mit Gold übergewalzt.



15. Februar 2011

"Tilda"


jippie .... meine erste Tilda ist fertig ... Tilda im Jane Austen Kleid .... ich bin so stolz!
Nun sitzt sie auf meinem Alten Küchentisch und stöbert nach Heimischen Sommerblumen.
Im Hintergrund ist mein Brautstrauß zu sehen, er ist zwar schon sehr vertrocknet, aber ich kann mich noch nicht von ihm trennen! :o)

LG

Ruth 

14. Januar 2011

"Radierung St. Tropez"

1/1        Saint Tropez 

Es handelt sich auch hierbei um eine Farbradierung die mit Hilfe von Aquatinta in verschiedenen Graustufen geätzt wurde.
Hier habe ich aus einem Alten Straßenatlas den Südfranzöschischen Teil herausgelöst und ihn beim Drucken hinter der Radierung gesetzt.